Tarifvertrag tv esl/verdi

Die von Unifor bei City TV und OMNI vertretenen Arbeitnehmer haben 84 % für die Ratifizierung einer vorläufigen Vereinbarung gestimmt, die diese Woche mit Rogers Media erzielt wurde. “Die Lehrer an der EC Toronto haben hart daran gearbeitet, eine erste Vereinbarung zu erzielen, die ihren Wert anerkennt und faire Löhne und Leistungen in einer Branche bietet, die notorisch unterbezahlt und prekär ist”, sagte Paul Morse, Präsident von Unifor Local 87-M. “Es zeigt, was erreichbar ist, wenn Mitarbeiter sich zusammenschließen und gewerkschaftlich arbeiten.” Sowohl ESL als auch DreamHack initiierten Anfang 2019 die Kooperation mit TV 2. Der Abschluss dieser neuen Vereinbarung bedeutet eine vertiefte Beziehung zwischen den beiden weltweit führenden Esports-Unternehmen und TV 2 und ein erneuertes, langfristiges Engagement von TV 2, esports Entertainment einem großen Publikum in Dänemark zu präsentieren. TORONTO, 3. Dezember 2019 /CNW/ – Lehrer und Lehrertrainer an einer privaten Englisch-als-zweitsprachigen Schule in Toronto, die eine Gewerkschaft gegründet hat, um für bessere Löhne, Leistungen und Arbeitsbedingungen zu kämpfen, haben ihren ersten Tarifvertrag mit der EC Toronto Language School ratifiziert. Diese neue Dreijahresvereinbarung betrifft 288 Medienarbeiter bei City TV und OMNI in Toronto, darunter Kamerabetreiber, Gastgeber, Reporter, Redakteure, Produktionsassistenten, Autoren, Switcher und andere Produktionsteams. Im Rahmen der Vereinbarung besitzt TV2 plattformneutrale Exklusivrechte in dänischer Sprache, und die primäre Nutzung der Inhalte erfolgt über den Sender TV2 Zulu und den OTT-Dienst TV2 Play. Der Vertrag enthält einen Dreijahresvertrag, der 2020 beginnt und im Februar 2023 ausläuft, wodurch die kürzlich angekündigte ESL Pro Tour in Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) einem breiten dänischen Publikum vorgestellt wird. Weitere Gewinne aus dieser Vereinbarung sind eine höhere Vergütung für temporäre Upgrades, Nachtprämien, Übernachtungsprämien und verbesserte Arbeitsplatzsicherheit. “Mit der Lage der Medienindustrie in Kanada und der kürzlichen Auslagerung chinesischer Nachrichtendienste haben wir im Oktober mit den Verhandlungen begonnen und einen harten Kampf zum Schutz der Rechte erwartet, die wir im Laufe der Jahre erworben haben”, sagte Contarin. Unifor Local 87-M ist ein zusammengesetzter Local von Wissensarbeitern im Süden Ontarios, darunter Privatschulen, gemeinnützige Interessenvertretungen, Zeitungen wie Toronto Star and Globe and Mail sowie Rundfunk- und IT-Mitarbeiter des House of Commons.

Unifor ist Kanadas größte Gewerkschaft des privaten Sektors mit mehr als 315.000 Mitgliedern in allen Wirtschaftssektoren, darunter über 12.000 in den Medien. . Der Vier-Jahres-Vertrag gibt rund 50 Gewerkschaftsmitgliedern eine durchschnittliche Lohnerhöhung von 10 Prozent, eine zusätzliche Urlaubswoche, ihren ersten Rentenplan, bezahlten Krankenstand, bessere Gesundheitsleistungen, einen zusätzlichen Feiertag, Dienstentlassungs- und Rückrufrechte sowie garantierte Vollzeitarbeit, unter einer langen Liste von Gewinnen. Die Gewerkschaft handelte eine Lohnerhöhung unter Berücksichtigung der harten Arbeit der Arbeitnehmer aus. Der Vertrag sieht rückwirkend zum 1. November 2017 eine Lohnerhöhung von zwei Prozent plus 1,75 Prozent in diesem und im nächsten Jahr sowie eine zusätzliche Lohnerhöhung von zwei Prozent in den Jahren 2020-21 vor.