Namensänderung formular Muster

Die genaue Standarddarstellung und das Verhalten des Beschriftungselements, insbesondere das Aktivierungsverhalten des Beschriftungselements, sollte dem Beschriftungsverhalten der Plattform entsprechen. Das Aktivierungsverhalten eines Beschriftungselements für Ereignisse, die auf abhängige interaktive Inhalte eines Beschriftungselements und alle nachkommen elemente dieser interaktiven Inhaltsabhängigen abzielen, darf nichts tun. Wenn einem Eingabeelement ein Name gegeben wird, wird dieser Name zu einer Eigenschaft der HTMLFormElement.elements-Eigenschaft des besitzenden Formularelements. Wenn Sie über eine Eingabe verfügen, deren Name auf Gast festgelegt ist, und eine andere, deren Name Hatgröße ist, kann der folgende Code verwendet werden: Formularmuster (ein neues Konzept, das die Weiterentwicklung der Dynamics AX 2012-Formularvorlagen, -Stil- und Formularstilprüfung ist) sind jetzt ein integrierter Bestandteil der Formularentwicklungsumgebung. Diese Muster bieten eine Formularstruktur, die auf einem bestimmten Stil (einschließlich erforderlicher und optionaler Steuerelemente) basiert, und stellen außerdem viele Standardsteuerelementeigenschaften bereit. Zusätzlich zu Formularmustern der obersten Ebene können Untermuster auf Containersteuerelemente angewendet werden, die Anleitung und Konsistenz für Unterinhalte in einem Formular bieten (z. B. in einem Inforegister). Muster haben die Formularentwicklung erleichtert, indem sie eine geführte Erfahrung für die Anwendung von Mustern auf Formulare bieten, um sicherzustellen, dass sie korrekt und konsistent sind. Muster helfen bei der Validierung von Form- und Steuerungsstrukturen sowie bei der Verwendung von Steuerelementen an einigen Stellen. Muster tragen außerdem dazu bei, dass jede neue Form, auf die ein Benutzer trifft, sofort in Aussehen und Funktion erkennbar ist. Formularmuster können viele Standardsteuerungseigenschaften bereitstellen, und diese tragen auch zu einer stärker geführten Entwicklungserfahrung bei. Da Muster viele Standardlayouteigenschaften bereitstellen, können Sie sicherstellen, dass Formulare über ein reaktionsfähiges Layout verfügen.

Schließlich tragen Muster auch dazu bei, eine bessere Kompatibilität mit Upgrades zu gewährleisten. Viele der vorhandenen Formularstile und Vorlagen aus Dynamics AX 2012 werden weiterhin unterstützt. Ältere Formularstile und Vorlagen, die nicht unterstützt werden, verfügen jedoch über einen Migrationspfad. Da die grundlegenden Elemente auf der Grundlage dieser älteren Formularstile und -muster erstellt werden, ist der Übergang so einfach wie möglich. Die HTML5-Formularvalidierung ist gemäß der HTML5-Spezifikation zu einem neuen Standard geworden, doch wie das Fehler-Popup angezeigt wird, liegt vollständig beim Browseranbieter. Erwarten Sie unterschiedliche Ästhetiken in verschiedenen Browsern, was nicht die Konsistenz Ihrer Benutzeroberfläche hilft. Das dirname-Attribut ist nur für Text- und Sucheingabetypen gültig und ermöglicht die Übermittlung der Richtung des Elements. Wenn das Formularsteuerelement enthalten ist, wird es mit zwei Namen/Wert-Paaren übermittelt: das erste ist der Name und der Wert, wobei der zweite wert des Dirnamens ist, da der Name mit dem Wert ltr oder rtl vom Browser festgelegt wird. Tipp: Wenn Sie das Musterattribut verwenden, informieren Sie den Benutzer über das erwartete Format, indem Sie erklärenden Text in der Nähe einfügen.

Sie können auch ein Titelattribut einschließen, um zu erklären, welche Anforderungen dem Muster entsprechen. Die meisten Browser zeigen diesen Titel als QuickInfo an. Die sichtbare Erklärung ist für die Barrierefreiheit erforderlich. Die QuickInfo ist eine Verbesserung. Wir können ein Eingabeelement mit seinem typ-Attribut auf Zeit festgelegt verwenden, um nach einer Lieferzeit zu fragen. Viele dieser Formularsteuerelemente verfügen über Attribute, um genau zu steuern, welche Werte angegeben werden können. In diesem Fall sind drei Attribute von besonderem Interesse min, max und step. Diese legen die Mindestzeit, die maximale Zeit und das Intervall zwischen zulässigen Werten (in Sekunden) fest.